Umweltaktion „Weilmünsterer Drecksäggel“

Umweltaktion Weilmuensterer Drecksaeggel - Müll sammeln Eine saubere Sache!

Die wird man wahrscheinlich in den nächsten Wochen und Monaten häufiger in und um Weilmünster sehen: Die „Weilmünsterer Drecksäggel.“ Und damit sind nicht die Männer und Frauen aus dem Marktflecken gemeint. Ganz im Gegenteil!

Sie sind nur die Träger eines ganz besonderes Accessoires, welches ihnen vom Bürgermeister überreicht wurde. In einer gemeinsamen Aktion von Verkehrs- und Verschönerungsverein Weilmünster und Gemeindeverwaltung möchte man sich nämlich bei all den Personen bedanken, denen die Sauberkeit des Marktfleckens besonders am Herzen liegt.

„Gott sei Dank, gibt es in Weilmünster eine ganze Reihe von Menschen, denen unsere Umwelt nicht völlig egal ist. Und genau bei denen möchten wir uns ganz herzlich bedanken. Ich freue mich jetzt schon, dass ich den Rucksack hoffentlich ganz, ganz häufig in und um Weilmünster herum sehen werde. Der Rucksack steht symbolhaft für ein sauberes Weilmünster,“ erklärt Bürgermeister Mario Koschel.

Es sind vor allem Leute, die dafür bekannt sind, dass sie sich nicht zu schade sind auch schon mal die Hinterlassenschaften von Umweltsündern zu beseitigen. Häufig stehen die Personen nicht im Blickpunkt des Interesses und wollen eigentlich auch keinen Dank dafür, dass sie die eine oder andere leere Zigarettenschachtel oder den Pappbecher auflesen, die andere achtlos wegwerfen und die Landschaft verschandeln. Sie sind jedoch die wahren Umweltaktivisten. Sie tun es einfach.

Sei es beim Gassigehen mit dem geliebten Vierbeiner, beim Nordic Walking, beim Fahrradfahren, beim Spaziergang, als Bankpate einer Ruhebank oder der neu aufgestellten Hangsofas.

Die „Drecksäggel“ passen in jede Hosen- oder Jackentasche und lassen sich fix zum Rucksack umgestalten. Im Innern befindet sich ein Müllbeutel und ein Einmalhandschuh.

100 „Weilmünsterer Drecksäggel“ wurden angeschafft, die nun sukzessive verteilt werden. Auch die Weilmünsterer Kindergärten, die beiden Schulen und die Jugendpflege sollen welche bekommen. Darüber hinaus kann sich jeder, der auch ein solches Teil möchte, unter der Mail­adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! melden. Sie sind kostenfrei und zu haben, solange der Vorrat reicht.

Die Träger eines solchen „Weilmünsterer Drecksäggels“ sind nunmehr sofort und überall als Botschafter für ein sauberes Weilmünster erkennbar.

umweltaktion weilmuensterer drecksaeggel familie eckstein ist engangiert für die natur um ihren WohnortWilli und Monika Eckstein mit Enkelkind Lenny

„Wir sind fast täglich in dem Gebiet oberhalb des Friedhofs Weilmünster unterwegs. Hier hat man eine phantastische Aussicht auf den Flecken. Leider finden wir hier doch sehr häufig Müll und Unrat und haben wenig Verständnis dafür, dass man die Verpackungen, Zigarettenschachteln, Pappbecher einfach so liegen lässt,“ erklärt Willi Eckstein.

Und Monika ergänzt: „Wir sind uns nicht zu schade schon einmal die Hinterlassenschaften anderer aufzulesen. Das tut auch nicht weh. Ich empfehle aber immer einen Müllbeutel und einen Einmalhandschuh in den Beutel zu legen. Das ist hygienischer“.

Die Idee mit den „Weilmünsterer Drecksäggel“ findet die Familie sehr gut. Der Beutel passt in jede Jackentasche und kann natürlich auch für Alltagszwecke gebraucht werden.

umweltaktion weilmuensterer drecksaeggel frau mangi sammelt müll von anderen nicht nur an ihrer patenbank aufKathrin Mangi mit Hund „Onny“ an ihrer Patenbank

„Ich fühle mich keinesfalls als Müllfrau, wenn ich gerade hier in diesem Bereich die Abfälle anderer auflese. Ich tue dies gerne für ein sauberes Weilmünster,“ sagt Kathrin Mangi, die gerade neu in den Weilmünsterer Ortsbeirat gewählt wurde.

„Gerade an unseren schönen Hangsofas treffen sich doch sehr häufig jugendliche Personen, die es anscheinend mit der Sauberkeit nicht zu genau nehmen. Das ist sehr traurig. Vielleicht sollten zumindest die umweltbewussten Jugendlichen einen „Weilmünsterer Drecksäggel“ bekommen, um mit einem guten Beispiel voran zu gehen. Es wäre doch prima, wenn in Zukunft ganz viele „Weilmünsterer Drecksäggel“ zu sehen sind. Jeder sollte einen haben und zeigen, dass er/sie kein Drecksäggel ist!“

weilmuenster drecksaeggel 21 03 31 Ulrike webUlrike Grün freut sich über den erhaltenen Drecksäggel

Frau Grün ist eine Umweltaktivistin der ersten Stunde. Schon lange vor dieser Aktion war sie sehr häufig in und um Weilmünster aktiv. Die Wegwerfgesellschaft ist ihr ein Dorn im Auge.

„Warum können die Leute ihren Müll nicht einfach wieder mitnehmen“, sagt sie. „Das ist doch gar nicht so schwer. Sehr gerne werde ich auch noch weitere Freundinnen und Bekannte zum Mitmachen animieren.“

 

weilmuenster drecksaeggel 12 b stockrahm web

Beate Stockrahm beim Nordic-Walking unterhalb der Grillhütte Weilmünster

Den „Weilmünster Drecksäggel“ hat sie regelmäßig in der Bauchtasche dabei, wenn sie Sport treibt. „Da kann ich auch schon mal ein zusätzliches Kleidungsstück reintun,“ sagt Beate Stockrahm.

Und weiter: „Es ist eine tolle Idee. Jeder sollte sich solch einen Beutel holen. Er kostet ja nix. Auch ich werbe mit diesem Beutel sehr gerne für eine saubere Umwelt.“

weilmuenster drecksaeggel 11 d wenzel webDirk und Claudia Wenzel auf ihrer „Patenbank“ in dem Gebiet zwischen Grillhütte und Dietenhäuser Straße

„Wir sind fast täglich an der frischen Luft und genießen die ersten Sonnenstrahlen. Dass wir einen „Weilmünsterer Drecksäggel“ bekommen haben finden wir prima. Vielen Dank dafür.“

„Ich werde ihn zukünftig häufig auch dabeihaben, wenn ich mit dem Mountainbike unterwegs bin,“ sagt Dirk Wenzel. „Sehr gerne sind wir als Botschafter für ein sauberes Weilmünster unterwegs.“

weilmuenster decksaeggel 21 04 05 sven neu web

Sven Hessler und Lebensgefährtin Jana Schäfer

Sogleich sie einen Rucksack erhalten hatten, waren sie sehr aktiv. „Es ist doch schön, wenn wir einen kleinen Beitrag für eine saubere Umwelt leisten können“, erklärt Sven Hessler.

weilmuenster drecksaeggel 21 04 03 janaschaefer Web

Text und Bilder: Roland Baume

Tags: Gemeinde Weilmünster, Soziales

Drucken